Montag, 23. Oktober 2017

Brühepulver



1 Sellerie,
 ca 10 Mören,
4 Lauchstangen,
5 Pastinaken,
1 Kohlrabi,
je einen Topf Schnittlauch und Petersilie

Alles in der Küchenmaschine mit dem Schlagmesser ( oder wer hat mit dem Fleischwolf) fein häckseln. 

Dann auf mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen so ca, 0,5cm hoch und bei 50-70C° trocknen bis es wie Heu raschelt. Dann in einem Standmixer oder Kaffeemühle fein zu Pulver mahlen und mit je 1 EL Liebstöckel und Pfeffer  so wie 250g Salz mischen. Liebstöckel kann natürlich auch frisch mit getrocknet werden.
Andere Zutaten wie Knoblauch, Stangen Sellerie, Kohl, Pilze usw. können nach Geschmack zugegeben werden.

Benutzt wird es wie normales Brühepulver auch.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Sauerkraut DIY


Ich bin ja ein neugieriger Mensch und mein Mann hat mir immer wieder erzählt das seine Großeltern Sauerkraut selber gemacht haben und dass das ganz anders schmeckt als das Kraut aus der Dose. Nun da ich mich ja auf Facebook in einigen gruppen zum Thema Einkochen rum treibe hab ich einfach mal Recherchiert. Einen großen Gärtopf haben wir natürlich nicht, hmm, einen Keller zum aufbewahren? Auch nicht! Also was machen? Oh man kann Sauerkraut auch im Glas machen? Na dann mal los :-)

Es ist eigentlich ganz einfach!

Zuerst entfernt man vom Weißkohl die äußeren Blätter eines sollte am besten ganz bleiben. Dann schneidet man den Kohl in Stücke (mit Strunk) , so das sie in die Küchenmaschine passen (man kann ihn natürlich auch mit der Hand Hobeln) und Schreddert ihn dann mit der feinsten Scheibe auf Stufe 2. Mein Tipp: Leert den Behälter der Küchenmaschine öfter mal auf wenn es zu viel wird stoppt sonst die Scheibe und es wird schwierig das wieder in Ordnung zu bringen.

Wenn der Kohl fertig tut ihr alles in eine große Schüssel, dazu kommt ca. 1,5EL Salz (ich hatte zwischen 1,7 und 2,2 KG Kohl), etwas gemahlenen Kümmel (ganz nach Geschmack) und ca. 4 angedrückte Wachholderbeeren.
Das ganze wird jetzt so lange kräftig geknetet bis der Zellsaft anfängt auszutreten.  Ich hab das ganze dann noch ca. 30 Minuten stehen lassen.

Als nächstes nehmt ihr euch schön saubere Gläser, super gehen z.b. die großen Gurkengläser oder 1-1,5L Weckgläser, in die füllt ihr ca. 2-3 Hände voll Kohl und fangt an das ganze in das Glas zu stampfen. Ihr braucht kraft dafür, deshalb hat das mein Mann übernommen, es gehen dafür die Faust, ein Teigroller oder auch ein Kartoffelstampfer. Kommt ganz auf die Größe des Glashalses an.

Das macht ihr so lange bis das Glas so gut wie voll ist und der Zellsaft oben auf dem Kraut steht. Wenn ihr das geschafft habt, legt ihr einen Teil, oder das ganze Kohlblatt oben auf und rückt es runter bis der Saft darüber steht. 

Jetzt müsste ihr nur noch das Glas verschließen, entweder mit dem Schraubdeckel oder mit Gummi und Deckel und das Glas in eine Schüssel stellen. Die Schüssel ist dafür da das der Zellsaft der beim gären aus dem Glas heraus gedrückt wird aufgefangen wird.

Das Sauerkraut stellt Ihr jetzt am besten an einen Warmen dunklen Ort, bei mir ist das ein Schrank im Esszimmer. Dort sollte es mindestens 14 Tage vor sich hin gären können. Ab und zu mal nachsehen und den Saft aus der Schüssel abgießen. Der Saft ist übrigens gut für die Verdauung also guten Appetit ;-)



Das Kraut könnt ihr nach 14 Tagen verzehren oder einfach weiter im Glas stehen lassen bis ihr es essen wollt ( solange genug Saft auf dem Kraut ist), einkochen geht natürlich auch, dazu an anderer Stelle mehr.


Viel Spaß beim nachmachen, denn es wird das beste Sauerkraut sein das ihr je gegessen habt!

Mein erstets Quitten Gelee

Ich habe noch nie Quitte gegessen oder gesehen ( stamme ursp. aus Niedersachsen) und musste sie jetzt unbedingt probieren. Heute bekam ich einige Mit dem Hinweis wo sie wachsen, also hab ich mir einige geholt und los gelegt. Der Duft hat mich auf jeden Fall total begeistert, so etwas hab ich noch nie gerochen, so fruchtig, süß, toll. Mein Mann Jörg war so lieb und hat sie mir geschnitten und nach dem kochen hat er sie mir auch ausgedrückt. Ich hab den Brei dann auch probiert, Grund, da wird man ja wieder Jungfrau, hihi. Aber der Geschmack super. Nachdem wir dann das Gelee mit 1:2 Zucker gekocht hatten musste ich natürlich auch noch mal probieren, was soll ich sagen, ich bin hin und weg so ein feiner Geschmack WOW die gibts auf jeden Fall noch mal.;-)


Hier die genaue Anleitung:

  • Ich hab die Quitten abgewischt, geviertelt und die Kerne entfernt.

  • Dann hab ich die Quitten in einen Topf geben

  • Die Quitten mit Wasser bedecket (waren bei mir ca. 1,2L) und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

  • Nun hab ich den entstandenen Quittenbrei erst grob in einem Sieb abtropfen lassen ...

  • ... und den Rest Saft mit einem Tuch ausgepresst.

  • Es ergab bei mir knapp 750ml Saft.

  • Als nächste hab ich 500g 1 zu 2 Gelierzucker in einen Topf gegeben

  • und mit dem Saft zum Kochen gebracht, laut Packungs Anleitung hab ich alles 4 Minuten 
  • kochen lassen, ich hab noch eine Gelierprobe gemacht bevor ich

  •  saubere Gläser mit dem Gelee gefüllt habe


Freitag, 22. September 2017

10. Gelegenheiten, zum Hörbuchhören.



Hier meine Tipps zum Hörbuch Hören, vielleicht findet Ihr ein paar anregungen:

10. Gelegenheiten, zum Hörbuchhören.


  •  Beim Einschlafen, nichts schickt einen besser in die Traumwelt als ein gutes Hörbuch.

  •  Beim Kochen, wenn man warten muss das etwas kocht oder man langweilige Tätigkeiten wie   Kartoffelschälen machen muss gibt es kaum eine bessere Ablenkung.

  •  Bei langen Autofahrten z.B. auch im Stau ohne wird es schnell langweilig.

  •  In der Badewanne, Augen zu und in eine andere Welt eintauchen (und kein Buch das ins Wasser platscht 😊 )

  •  Beim Großeinkauf, reduziert die Reizüberflutung. Mann muss nur aufpassen das man nicht auf einmal Gift kauft weil einen der Mörder im HB dazu verleitet 😂

  •  Im Bus oder Bahn, einfach das Geplapper der anderen Fahrgäste ausblenden.

  •  Beim Sport (Laufen, Fitnessstudio), es lässt sich besser rennen wenn Zombies einen verfolgen 😄

  •  Abends auf dem Sofa, wenn der Ehemann wieder langweilige Kriegs Dokus  guckt.

  •  Nachts beim Stillen, während das Baby an der Flasche nuckelt. Nur nicht zu gruselig sonst wird die Milch sauer *hihi*

  • Wenn im Schulunterricht der Stoff wieder sooooo trocken ist... (Nein kleiner Scherz)



Ansonsten findet ihr noch mehr Tippt in der Facebookgruppe von #WirliebenHörbücher 

#wirliebehörbücher  wird gesponsort von Audible.de

Mittwoch, 20. September 2017

Wann und wo höre ich Hörbücher?




Wann und wo höre ich Hörbücher?

Wir von #wirliebenhörbücher haben uns gefragt Wann und wo hören wir eigentlich unsere Hörbücher? So hier nun meine Antwort:

Ich höre meine Hörbücher (z.Z. übrigens  Basar der Bösen Träume von Stephen King) meistens wenn ich in der Küche werkel. Wer meinen Blog kennt weiß das ich gerne Koche, Backe, Einkoche usw. dafür sitze ich oft stunden allein in meiner Küche und würde mich zu Tode langweilen während ich z.b. warte das mein Einkochtopf die richtige Temperatur erreicht hat.

In der Küche habe ich einen extra MP3 Player mit Lautsprecher stehen damit mich keine Kopfhörer und oder kabel beim Werkeln stört.

Als ich noch regelmäßig Physiotherapie bekam lag ich vorher jedesmal gute 30 Minuten eingewickelt auf der Fangomatte und schwitzte  vor mich hin, da war es auch immer sehr entspannend kurze Hörbücher auf meinem Handy zu hören.

Als wir eine Zeit lang kein Auto hatten und ich zu Fuß zum Einkaufen laufen musste hatte ich immer einen MP3 Player mit einem Hörbuch darauf dabei, selbst im Supermarkt selber konnte ich nicht aufhören zu hören.




So jetzt wisst Ihr wo und wann ich höre, vieleicht ist das auch eine Inspiration für euch, wenn Ihr Wissen wollt wo und wann die anderen von #wirliebenhörbücher Ihre Hörbücher hören schaut doch bei Facebook vorbei, dort findet Ihr die Links zu den Anderen Beiträgen.

#wirliebehörbücher  wird gesponsort von Audible.de

Montag, 18. September 2017

So fing alles bei mir an - Was war das Hörbuch, dass mich zum Hörbuchhören gebracht hat?




So fing alles bei mir an - Was war das Hörbuch, dass mich zum Hörbuchhören gebracht hat?

Wie die Überschrift schon sagt möchte ich euch heute im Rahmen von #wirliebehörbücher erzählen warum ich angefangen habe Hörbücher zu hören und warum ich nicht mehr aufhören kann.
Klar hab ich als Kind die klassischen Hörbücher bzw. Hörspiele ala TKKG, die drei ?, Grimms Märchen usw. gehört aber die meine ich hier natürlich nicht. Was ich meine sind vertonte Romane oder Sachbücher wie z.B. ..... .

Um zu erklären warum ich mit Hörbüchern angefangen hab, muss ich etwas ausholen :-).
Den Anfang hat es bei mir gemacht als ich 2008 nach Baden-Württemberg gezogen bin, ich war zarte 25 Jahre alt, hatte gerade meine Tochter bekommen und lebte mit meinem Freund (heute Ehemann) in einer für mich völlig fremden Stadt, ich hatte weder Freunde noch Bekannte, kein Auto (das hatte ja mein Freund mit) und auch kaum Geld. Mein Freund hat damals als LKW Fahrer gearbeitet und sollte eigentlich jeden Abend zuhause sein, allerdings war sein Disponent nach einiger Zeit anderer Meinung und er musste immer öfter auch über Nacht im LKW bleiben. Ihr könnt euch sicher vorstellen das ich mich Abends sehr gelangweilt habe, tags über hatte ich ja meine kleine die mich auf Trab gehalten hat aber nachts hat sie friedlich durch geschlafen. TV gucken ist auf Dauer auch langweilig und Freunde die mich Besuchen konnten gab es damals ja noch nicht, außerdem fiel es mir echt schwer ohne meinen Schatz an meiner Seite einzuschlafen. Eines Tages viel mir beim rumkramen in der Wohnung ein Stapel alter Kassetten in die Hände, erst wollte ich sie einfach weg legen, denn wer hört den schon noch Kassetten, aber dann viel mir auf was das überhaupt für Kassetten waren. Es Handelte sich um das Hörbuch zu J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" auf 9 Kassetten gesprochen u.a. von  Bernd LauErnst Schröder Manfred Steffen Matthias Haase, Rufus Beck.

Ich war begeistert, denn ich hatte schon versucht das Buch zu lesen bin aber nie über die ersten 30 Seiten gekommen da die Beschreibung der Hobbits usw. am Anfang sooo langatmig und trocken war das ich immer eingeschlafen bin ;-) aber mein Freund hat mir immer so davon vorgeschwärmt und die Filme hatten mir ja eigentlich auch gefallen. Also hab ich unseren alten Kassettenrecorder heraus gekramt und es mir im Bett gemütlich gemacht.

Eigentlich hatte ich gedacht das ich bei dem Hörbuch einschlafen könnte, so wie früher mit den Kinderkassetten, aber da hatte ich mich gründlich getäuscht. Die tollen Stimmen und die Beschreibungen haben die Welt praktisch vor meinen Augen entstehen lassen, so das ich richtig hineingezogen wurde. Nach dem ich die erste Nacht fast durchgemacht hatte da mich die Kassetten so fasziniert haben musste ich mich in den Folgenächten dazu zwingen nur noch eine Seite zu hören und glaubt mir das war gar nicht einfach, immer wenn der Recorder "Klick" gemacht hat weil die Seite zu Ende war, war ich ganz gefrustet. Mit jeder Kassettenseite hat mich die Geschichte tiefer in sich hinein gezogen und am Ende war ich so traurig das sie vorbei war das ich mir das Buch geschnappt habe und es noch mal selber gelesen habe :-) .

Seit dem bin ich also im Hörbuch Fieber, wie bei einem echten Fieber brennt es mal mehr und mal weniger arg aber eigentlich höre ich seit dem regelmäßig und bei jeder Gelegenheit.

Als wir eine Zeit lang kein Auto hatten und ich zu Fuß zum Einkaufen laufen musste hatte ich immer einen MP3 Player mit einem Hörbuch darauf dabei, selbst im Supermarkt selber konnte ich nicht aufhören zu hören.
#wirliebehörbücher  wird gesponsort von Audible.de

Sonntag, 17. September 2017

Hörbuch Woche von #wirliebenhörbücher



Ab morgen Startet die Hörbuch Woche von #wirliebenhörbücher und ich nehme an den ersten drei Tagen teil.

Also werdet Ihr hier am Montag, Mittwoch und Freitag Beiträge zum Thema Hörbuch von mir lesen können.
Weitere Beiträge zum Thema und die genauen Links zu den teilnehmenden Blogs findet ihr in der Facbookgruppe von #wirliebenhörbücher.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei.


Eure Melanie


#wirliebehörbücher  wird gesponsort von Audible.de